Allgem. Geschäftsbedingungen

Platzhalter

1. Anwendbarkeit der AGB
1.1 Die AGB regeln die Geschäftsbeziehung zwischen Hundephysiotherapie Heike Wurdinger (genannt HP) und Tierhalter (genannt TH) als Behandlungs-/Dienst­leistungs­vertrag im Sinne der §§ 611 ff BGB, soweit zwischen den Vertragsparteien abweichendes nicht schriftlich vereinbart wurde.
1.2 Der Behandlungs-/Dienstleistungsvertrag kommt zustande, wenn der TH das generelle Angebot des HP, die Hundephysiotherapie gegen jedermann auszuüben, annimmt und sich an den HP zum Zwecke der Beratung, Befunderhebung und/oder Therapie wendet.
1.3 Der HP ist jedoch berechtigt, einen Behandlungs-/Dienstleistungsvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Insbesondere wenn ein erforderliches Vertrauens­verhältnis nicht erwartet werden kann, es um Beschwerden geht, die der HP aufgrund seiner Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann oder darf oder die ihn in Gewissenskonflikte bringen können. In diesem Falle bleibt der Honoraranspruch des HP für die bis zur Ablehnung entstandenen Leistungen, einschließlich Beratung, erhalten.

2. Inhalt und Zweck des Behandlungs-/Dienstleistungsvertrages
2.1 Der Behandlungs-/Dienstleistungsvertrag wird nach den Bedürfnisses des zu behandelnden Tieres im Ermessen der HP ausgeübt. Vor Beginn der Therapie erfolgt die Befunderhebung mit dem TH, in dem die Methode der Behandlung und deren Risiken im konkreten Fall erläutert werden.
2.2 Der HP erbringt seine Dienste gegenüber dem Patienten in der Form, dass er seine Kenntnisse und Fähigkeiten der Ausübung der Hundephysiotherapie zur Beratung und Therapie beim Patienten anwendet.
2.3 Ein Heilversprechen wird nicht gegeben.
2.4 Über die Behandlung bzw. den Inhalt der zu erbringenden Leistung entscheidet der TH nach seinen Befindlichkeiten frei, nachdem er vom HP über die anwendbaren Methoden umfassend informiert wurde.
2.5 Der HP behält sich vor, die Behandlung nach eigenem Ermessen abzubrechen, z.B. wenn ein Hund deutliche Probleme zeigt, sich offensichtlich der körperliche Zustand verschlechtert oder er sich während der Behandlung verletzt hat.      

3. Termine
3.1 Termine können persönlich, telefonisch oder per Mail vereinbart werden. Während einer Behandlung kann ein Telefonanruf nicht persönlich entgegengenommen werden. Nachrichten auf dem Anrufbeantworter werden schnellst­möglich beantwortet.
3.2 Termine gelten als verbindlich vereinbart, wenn diese persönlich, per Telefon oder Mail bestätigt wurden.
3.3 Bei verspätetem Terminantritt durch den TH, wird die verstrichene Zeit, aus Gründen der Praxisorganisation, nicht an die Behandlung angeschlossen werden.
3.4 Termine, die der TH nicht mindestens 24 Stunden vor dem Termin absagt, können dem TH in Rechnung gestellt werden und sind dann innerhalb einer Woche nach Rechnungsdatum zu begleichen.
3.5 Bei Ausfall des HP durch Krankheit, Unfall o.ä. werden die ausgefallenen Termine nachgeholt.
3.6 Werden vom TH Termine wiederholt nicht wahr­genommen bzw. abgesagt, behält sich der HP vor die Therapie abzubrechen.

4. Honorar / Kosten/ Bezahlung
4.1 Der HP hat für seine Dienste Anspruch auf ein Honorar.
4.2 Die genannten Preise sind Festbeträge für eine festgelegte Behandlungszeit, inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und nach jeder Behandlung bar zu zahlen. In Einzelfällen kann nach Absprache eine Rechnungsstellung zur Überweisung erfolgen.
4.3 Wird die vorgesehene Behandlungszeit wesentlich überschritten (+ 30%) kann die Honorarforderung vom HP entsprechend angeglichen werden.
4.4 Rabatte werden nach Möglichkeiten des HP und ausschließlich für Hunde von Tierschutzorganisationen (Tierheim, e. Vereine) oder Assistenzhunde gewährt.
4.5 Eine anteilige Rückzahlung eines bereits gezahlten Betrages (z.B. 10er- Karte), abzüglich der bereits geleisteten Therapieeinheiten, kann nur erfolgen, wenn das Tier verstorben ist oder vom Tierarzt schriftlich bestätigt wird, dass eine physiotherapeutische Behandlung momentan oder langfristig kontraindiziert ist.
4.6 Handtücher (Wassertherapie) werden nicht zur Verfügung gestellt und werden im Bedarfsfall extra berechnet.

5. Mitwirkung des Tierhalters
5.1 Vor dem Beginn und während der laufenden Behandlung hat der TH den HP über alle Erkrankungen und Verhaltens­auffälligkeiten (Aggressivität, Ängstlichkeit, o.ä.) seines Tieres vollumfänglich, nach bestem Wissen und Gewissen, zu informieren.
5.2 Der Hund ist vor Therapiebeginn von groben Verschmutzungen zu Reinigen und sollte sich vor der Behandlung gelöst haben. Die letzte Fütterung vor Therapiebeginn soll mind. 2 Stunden zurückliegen. Innerhalb und außerhalb des Grundstücks ist der Hund, aus Rücksichtnahme gegenüber anderen Hundepatienten und der Nachbarschaft, immer an der kurzen Leine zu führen.
Für die Wasserlaufbandtherapie ist zum Abtrocknen ein ausreichend großes Handtuch mitzu­bringen.
Bei der Aktiven Krankengymnastik kann es hilfreich sein mit „Leckerchen“ zu arbeiten. Da hier unterschiedliche Vorlieben der Hunde oder auch Futter- Allergien vorliegen können, wird der TH gebeten entsprechende „Motivationshilfen“ (geeignet sind kleine, weiche, nicht krümelnde Belohnungen) für seinen Hund mitzubringen.
5.3 Der TH akzeptiert, dass eigene Videoaufzeichnungen oder Fotoaufnahmen nur nach Rücksprache erstellt werden dürfen. Ferner darf jegliches Audio- /Video- / und Schriftmaterial, sofern vorab genehmigt, nur für den privaten Gebrauch des TH genutzt werden.

6. Vertraulichkeit / Datenschutz
6.1 Der HP behandelt die TH-/Patientendaten vertraulich.
6.2 Der TH erlaubt dem HP Auskünfte, welche für die Durchführung der Physiotherapie relevant sind, vom behandelnden Tierarzt einzuholen (Röntgenbilder, Diagnoseberichte, etc.) und Gespräche diesbezüglich zu führen.
6.3 Punkt 6.1. ist nicht anzuwenden, wenn in Zusammenhang mit der Beratung oder Therapie persönliche Angriffe gegen ihn oder seine Berufsausbildung stattfinden und er sich mit der Verwendung zutreffender Daten oder Tatsachen entlasten kann.
6.4 Der HP führt Aufzeichnungen über seine Leistungen (Handakte). Dem TH steht eine Einsicht in diese Handakte nicht zu. Eine Herausgabe kann nicht verlangt werden.
6.5 Der HP kann auf Wunsch einen kosten- und honorarpflichtigen Behandlungsbericht, auf Grundlage der Handakte, erstellen.

7. Seminare / Vorträge
7.1 Da jeweils nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung steht, werden die Anmeldungen zu Vorträgen und Seminaren in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Es kann nicht gewährleistet werden, dass jede Anmeldung bestätigt werden kann.
7.2 Die Teilnahmegebühren verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und sind vor Seminarbeginn zu begleichen.
7.3 Die ausgehändigten Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung in keinerlei Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
7.4 Der/ Die Seminarteilnehmer/in akzeptiert, dass eigene Videoaufzeichnungen oder Fotoaufnahmen nur nach Rücksprache erstellt werden dürfen. Ferner darf jegliches Audio- /Video- / und Schriftmaterial, sofern vorab genehmigt, nur für den privaten Gebrauch des/ der Teilnehmers/ Teilnehmerin genutzt werden.
7.5 Bei einer Seminarabsage durch den/ die Teilnehmer/ -in, wird um eine umgehende schriftliche Benachrichtigung gebeten. Bei Stornierung bis 14 Tage vor Seminartermin wird eine Bearbeitungsgebühr von € 65,-, inkl. Mehrwertsteuer erhoben. Danach bzw. bei Nichterscheinen des/ der Teilnehmers/ -in wird die Teilnahmegebühr voll berechnet. Eine Vertretung des gemeldeten Teilnehmers ist selbstverständlich möglich. 
7.6 Bei Ausfall des/der Referenten/-in infolge von Krankheit, verhinderter oder verspäteter Anreise sowie infolge höherer Gewalt (Streik, Naturkatastrophen etc.) besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Bei vorübergehendem Ausfall des/der Referenten/-in wird ein Ersatztermin bestimmt. Bei dauerhaftem Ausfall werden die Seminargebühren zurückerstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
7.7 Die Teilnahme an einem Seminar/ Vortrag geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung.  

8. Rücktritt und Kündigung
8.1 Der HP kann jederzeit kündigen oder zurücktreten, wenn sich der TH nicht vertragsgemäß verhält und der HP erfolglos eine angemessene Frist zur Leistung oder vertragsgemäßem Verhalten bestimmt hat. Das Recht zur sofortigen Kündigung/ Rücktritt im Falle von schwerwiegenden Pflichtverletzungen des TH bleibt hiervon unberührt.
8.2 Ein Recht zur sofortigen Kündigung oder zum sofortigen Rücktritt besteht insbesondere dann, wenn der TH sein Tier nicht art- bzw. verhaltensgerecht behandelt und das Tier zu Schaden kommt oder kommen kann. Gleiches gilt wenn der TH über ein Fehlverhalten (insbesondere Aggression) oder Erkrankung des Tieres nicht informiert bzw. informiert hat. Im Falle der Kündigung oder des Rücktritts haftet der TH für den hierdurch entstanden Schaden und erbrachte Aufwendungen des HP. Bereits geleistete Vergütungen werden nicht erstattet.

9. Haftung
9.1 Der HP haftet auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der HP nur für Schäden aus der Verletzung des Körpers, des Lebens oder der Gesundheit und für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht. In diesem Fall ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt. Der HP haftet nicht für Schäden, die vom TH oder dessen Tiers verursacht werden. Ebenfalls übernimmt der HP  keine Haftung für die Anwendungsrisiken der physiotherapeutischen Behandlung, über die vor Behandlungsbeginn in dem Erstgespräch umfänglich informiert und ausdrücklich hingewiesen wird.
9.2 Der TH /Verfügungsberechtigte haftet für sämtliche Schäden, die an dem Therapeuten, anderen Personen, Praxis-Ausrüstung und Praxiseinrichtung durch ihn oder das Tier verursacht werden, unmittelbar und in voller Höhe.

10. Geltungsbereich
Mit der Annahme einer Offerte des HP (Heike Wurdinger Hundephysiotherapie) zur Behandlung, oder der Anmeldung zu einem Seminar akzeptiert der TH die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

11. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort ist der Ort, an dem die Leistung erbracht wurde. Gerichtsstand für beide Parteien ist das Amtsgericht Aschaffenburg.

12. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen des Behandlungsvertrages oder der AGB ungültig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Behandlungs-/Dienstleistungsvertrages insgesamt nicht tangiert.

 

   Mein Hund im Wald
Platzhalter
Heike Wurdinger Hundephysiotherapie   |   Rehsteig 7   |   63741 Aschaffenburg   |   Tel. 06021 - 43 88 900